Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können daher diese Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Neuer Betriebskostenspiegel für Niedersachsen

2,15 Euro pro Quadratmeter und Monat im Durchschnitt

Mieter zahlen in Niedersachsen im Durchschnitt 2,15 Euro pro Quadratmeter und Monat für Betriebskosten.

Rechnet man dagegen alle denkbaren Betriebskostenarten mit den jeweiligen Einzelbeträgen zusammen , kann die so genannte zweite Miete hier zu 3.19 Euro pro Quadratmeter und Monat betragen. Das sind die Ergebnisse aus dem aktuellen Betriebskostenspiegel, den der DMB Niedersachsen jetzt auf Grundlage der Abrechnungsdaten des Jahres 2014 vorlegt. Für eine 80 Quadratmeter große Wohnung müssten bei Anfallen aller Betriebskostenarten 3.062,40 Euro für das Abrechnungsjahr 2014 aufgebracht werden.

 

Die Kosten für die „kalten“ Betriebskosten wie Müllabfuhr, Aufzug, Gebäudereinigung usw. sind insgesamt leicht gestiegen. Insbesondere die Grundsteuer,die Kosten für die Müllbeseitigung, Versicherungskosten und Kabelgebühren sind gegenüber den Daten 2012 angestiegen.

 

Heizung und Warmwasser 2014

Die Kosten für Heizung und Warmwasser sind nach langer Zeit erstmalig wieder gesunken. Zu berücksichtigen ist aber, dass die Warmwasserwerte nur auf der Grundlage von geringem Datenmaterial erstellt wurden und daher möglicherweise nicht repräsentativ sind. Plausibel  wäre ein Rückgang der Gesamtkosten jedoch allemal, nachdem die Energiepreise, insbesondere der Ölpreis, gesunken sind. Während 2012 noch durchschnittlich 1,37 Euro pro Quadratmeter für die „warmen“ Betriebskosten gezahlt werden mussten, so liegen die neuen durchschnittlichen Kosten bei 1,32 Euro pro Quadratmeter. Für eine 80 Quadratmeter große Wohnung sind damit in 2014 durchschnittlich 1.267,20 Euro pro Jahr zu zahlen gewesen.

 

Der Ausblick

Aufgrund der milden Witterung in den letzten Jahren sowie infolge moderater Energiepreise dürften die „warmen“ Betriebskosten in den Jahren 2015 und 2016 zumindest nicht in relevanter Weise gestiegen sein. In den Betriebskostenabrechnungen dürfte dagegen der Posten „Wartung Rauchmelder“ immer häufiger

auftreten, nachdem mit dem Jahresbeginn 2016 der Einbau von Rauchmeldern auch in Niedersachsen umfassend Pflicht geworden ist. Ob die Kosten bei der Grundsteuer noch weiter steigen, bleibt abzuwarten. Immerhin sind die durchschnittlichen Kosten von 2012 auf 2014 bereits von 0,23 Euro pro Quadratmeter auf 0,26 Euro pro

Quadratmeter gestiegen. Mit Sorge sind auch die steigenden Kosten im Bereich der Versicherungen zu beobachten.